Ein dreiviertel Jahr haben Torsten Abel, Andreas Aulke und Martin Rohleder uns warten lassen, jetzt ist Sine Amplitude's erste CD 'Hypnotized' fertig.  Aber gut Ding will eben Weile haben, dafür ist sie auch als eine 'richtige' gepreßte CD erhältlich, angesichts der kleinen Auflagen in diesem Musik-Segment wahrlich keine Selbstverständlichkeit.  Wer Sine Amplitude noch nicht kennt: Die drei frönen eher der rockigen Seite der EM - wer Pyramaxx, Morpheusz oder Picture Palace music mag, wird auch an der Musik auf 'Hypnotized' seine Freude haben.

In welche Richtung die Reise geht, macht auch gleich der Einsteiger 'Arpworld' klar: akustisches Schlagzeug, satte Gitarre und Bässe, alles das lädt dazu ein, den Nachbarn an diesem musikalischen Genuß teilhaben zu lassen.  Weiter geht's mit 'Swirling Into The Blue', dieses Mal legt eine Sequenz das Fundament, auf dem dann Drums und Gitarre einsteigen.

Kein Rock ohne gelegentliche Atempausen und ein ruhigeres Stück zwischendurch, auch bei Sine Amplitude ist das nicht anders. 'Children's Eyes' erinnert mich entfernt an einen alten Titel von Quiet Force.  Aber nach dieser Atempause geht's auch schon mit mit dem Titel-Track 'Hypnotized' weiter.  Wieder legt Torsten mit einer Sequenz die Basis, auf die dann die beiden anderen einsteigen.  Der Rhythmus von 'Hypnotized' ist übrigens Mitklatsch-geeignet, jedenfalls versucht Torsten bei Live-Auftritten das Publikum dabei immer dazu zu animieren. Hat man sich müde geklatscht, kann man sich gleich wieder etwas entspannen und bei 'Soulflight' dahingleiten lassen.  

'Wechselspiel' leitet die zweite Hälfte der CD ein, auf der es etwas weniger rockig zugeht.  Die elektronischen Klänge wirken dunkler und leiten so auf 'Angst' über, ein Titel, der aus dem Rest herausfällt: Düstere, fast bedrohliche Klangflächen, gehetzte und änstliche Stimmen, Hubschrauber, Polizeisirenen und ein Schuss.  Welcher Film dazu wohl passen würde?

'Carefully collided' ist der Titel, der mich am ehesten an den (rein elektronischen) Torsten Abel früherer Soloalben erinnert.  Gitarre und Schlagzeug kommen nur ganz spärlich zum Einsatz.  Wer dabei weggedriftet ist, wird aber mit 'Deception' und 'Splendid road' gleich wieder wachgerüttelt und daran erinnert, was dieses Album sein will.

Unterm Strich ist 'Hypnotized' zwar ein Album, das eine klare Richtung hat, aber doch äußerst abwechslungsreich zusammengestellt ist und nie langweilig wird.  Torsten Abel hatte schon mit TMA & Friends und der 'RAL5002' vor ein paar Jahren angedeutet, in welche musikalische Richtung er gehen will.  Mit dem neuen Schlagzeuger und 'Sine Amplitude' ist es vollbracht.  Haut weiter rein, das nächste Mal am 21. Mai in der Pauluskirche!

Alfred Arnold

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok