Magazin

Kategorie: Magazin

Ach wie schön, endlich mal ein Konzertfestival fast in der Nachbarschaft ... nun gut, es waren doch noch 140 km, aber immerhin. Yolande von Happy-Radio hat ein richtig gutes Programm zusammengestellt: BatteryDead, Realtime, Rainbow Serpent und Venja feat. Bas Broekhuis. Das ist doch was. Dazu noch Mario Schönwälder für die Moderation. Doch leider kam nicht alles so, wie geplant. Realtime sagten aufgrund einer Autopanne leider recht kurzfristig ab und einige angekündigte Besucher auch. Schade, denn die beiden von Realtime hätte ich gerne gesehen, zumal die letzte CD-Veröffentlichung auch schon einige Jahre her ist. Aber: es gibt ja noch die "Newcomer-Band" BK&S. Aber dazu gleich mehr.


Als erstes trat BatteryDead (Christian Ahlers) auf und man hatte wirklich den Eindruck, dass die Batterie nicht leer war, sondern richtig aufgeladen. So war auch die Musik, denn Christian bot den leider nur recht wenigen Zuschauern, melodiöse Musik mit echt knackigen Rhythmen. Da war richtig Dampf hinter. Gut, der ein- oder andere Ton saß nicht richtig, aber das ist nun mal bei einem Live-Konzert so. BatteryDead hat sich für mich richtig gut in der Szene etabliert Klasse Musik und ein sehr angenehmer Zeitgenosse.

Nach einer gut 100 minütigen Umbaupause traten dann Rainbow Serpent (Frank Specht und Gerd Wienekamp) auf und ich muss sagen, dass ich die Konzerte immer mit sehr viel (An-)Spannung erwarte, denn bei den beiden weiß man nie so richtig, was denn kommt. Eines ist aber immer sicher: es kommt tolle Musik! So auch gleich das erste Stück mit orientalischen Einflüssen und einem Rhythmus, der hypnotisch war und mich fast in Trance versetzt hat. Auch Mario Schönwälder schienen einige Stücke sehr berührt zu haben und so bat er die beiden nochmals um eine Zugabe. Rainbow Serpent gehören für mich zu den ganz großen der Szene und ich freue mich immer wieder sie zu sehen und hören.

Und dann wie schon erwähnt die "Newcomer". Bedingt durch den Ausfall von Realtime sprangen Bas Broekhuis, Detlef Keller und Mario Schönwälder ganz spontan ein und spielten gut 30 Minuten von ihrer letzten CD Red. Improvisation pur nenne ich das. Hut ab und ein großes DANKESCHÖN an Euch.

Den Schlußpart übernahmen dann Venja und Bas Broekhuis. Venjas Musik war mir bisher unbekannt, aber ich bin sehr angenehm überrascht! Sehr melodiöse, rhythmusbetonte Musik, die in Richtung New Age geht. Musik for Body & Soul. Dieser Part war trotz Rhythmen was zur Entspannung. Sehr angenehm zu hören. Und wenn man dann noch die "lebende Rhythmusmaschine" Bas Broekhuis dabei hat, kann auch nichts schief gehen.

Da bleibt nur ein großer Dank an Yolande und ihr Team für dieses tolle Event! Es hat großen Spaß gemacht. Klasse Musik, super Leute, in einer sehr familiären Athmosphere. Hoffentlich auf ein Neues.

Uwe Saße

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.