Raumzeit

Freitag, 02. Juli 2021

remyRemy Stroomer wurde am 9. Oktober 1979 in Haarlem in den Niederlanden geboren. Er veröffentlicht seine elektronischen Musikkompositionen und Improvisationen seit 1999 als REMY. Obwohl Remy seinen eigenen Stil kreiert hat und seiner eigenen Intuition dabei folgt, wird seine Musik oft auch in Verbindung mit Klaus Schulze gebracht. Ende 1999 debütiert Remy mit dem selbstveröffentlichten "Exhibition of Dreams". "The Art of Imagination" wird knapp ein Jahr später von Groove Unlimited veröffentlicht. Mit diesem Album gewinnt Remy einen Preis in der Schwingungen-Wahl. In den folgenden Jahren veröffentlicht Remy verschiedene Alben und tritt in den Niederlanden, Deutschland und Großbritannien auf. 2011 wird mit i-Dentity eine neue Ära eingeläutet: Remy gründet sein Label Deserted Island Music, auf dem seine letzten Alben veröffentlicht werden. In den folgenden Jahren tritt er mit Mäläskä, Space Art und Däcker auf und veröffentlicht das Ambient-Nebenprojekt Planet of the Arps. "The Other Side" aus dem Jahr 2020 enthält Remys jüngste Kompositionen, an denen einige Kollaborateure beteiligt sind.
Remy arbeitete mit einer Vielzahl etablierter Musiker zusammen, darunter Ron Boots, Eric van der Heijden, Harold van der Heijden, Bill Fox, Gert Emmens, Eric Wøllo, Francis Rimbert, Synth.nl, Thomas Betzler, Moonbooter, My Breath My Music, Wolfram Spyra, Mario Schönwälder, Bas Broekhuis, David Wright, Skoulaman und Space Art.

https://www.desertedislandmusic.nl/

Freitag, 02. Juli 2021

haraldHarald Grosskopf war der erste Schlagzeuger und Perkussionist in der elektronischen Musikwelt, welcher elektronisch erzeugte Melodie- und Bass-Sequenzen (Sequencer) per Schlagzeug begleitete. Grosskopf war an vielen deutschen, elektronischen Krautrock-Formationen beteiligt. In den frühen Siebzigern machte er sich beim Schlagzeugspiel für die deutsche Art-Rock-Band WALLENSTEIN einen Namen. Während der gleichen Periode traf er TANGERINE DREAM, KLAUS SCHULZE, und MANUEL GÖTTSCHING's ASH RA TEMPEL, später ASHRA. Grosskopf ist auf einigen frühen Klaus Schulze Alben zu hören. Mit ASHRA spielte er auf 13 Alben und tourte durch Frankreich, England und Japan.
Bis heute produzierte Harald Grosskopf sieben Solo-Alben, das letzte, NAHERHOLUNG, erschien 2016 auf iTUNES. 2020 erschien "Are You Psyched" in Kooperation mit Axel Heilhecker. Harald ist auf mehr als 100 CDs / LPs anderer Künstler zu hören. Anfang 2011 hatte SYNTHESIST seine Live-Premiere in New York.

www.haraldgrosskopf.de

Donnerstag, 01. Juli 2021

globotomGlobotom produziert seit knapp 10 Jahren weitgehend elektronische Musik ausschließlich auf dem iPad. Das ermöglichte ihm in der Vergangenheit, auf Reisen Eindrücke unmittelbar zu Musik zu verarbeiten. So entstanden Songs/Alben auf Mauritius, in Schottland, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Moskau. Anfangs noch auf CD veröffentlicht, gibt es aktuell neue Musik auf den Streamingportalen sowie dem Download-Dienst Bandcamp. Auch live hat Globotom  in Helsinkis Felsenkirche, auf Kreuzfahrtschiffen und zum Apollo-11-Jubiläum in der Bielefelder Sternwarte seine Musik aufgeführt. 

https://globotom.jimdofree.com/

Dienstag, 29. Juni 2021

filter kaffeeempulsiv stellt die Künstler des ersten Raumzeit-Festivals vor. Hier, Mario und Frank.

Filter-Kaffee - das sind die kaffeetrinkenden Klangtüftler Frank Rothe und Mario Schönwälder aus Berlin. Seit 2007 zusamnmenarbeitend, haben sie sich der "Berliner Schule" verschrieben. Das Instrumentarium beinhaltet aus allten Klangwelten etwas. Neben analogen Synthesizern finden virtuell-analoge Geräte ebenso ihren Platz wie PlugIns im Rechner. Ihre bisherigen CD-Veröffentlichungen folgen mit den Titeln den Größenangaben von Filtertüten für das Kochen von Kaffee, wie sie bis 1960 gebräuchlich waren. "100", "101", "102", "103" und "104" sind bisher bei Manikin Records erschienen. Konzertreisen führten sie nach Belgien, Deutschland und den Niederlanden.

www.manikin.de

Dienstag, 04. Mai 2021

raumzeit banner mehr inhalt

Das Raumzeit Festival Digital 2021 war am 3.7.

Teil 1: https://www.youtube.com/watch?v=PeGC1C2CnXQ
Teil 2: https://www.youtube.com/watch?v=CiytX6PZEh0
Teil 3: https://www.youtube.com/watch?v=cxyFJqk0PvE&t=0s

Das erste Line-up bestand aus folgenden Künstlern/Bands (alph.order)
Filter-Kaffee (Frank Rothe & Mario Schönwälder) – www.manikin.de
Globotom (Thomas Albertsen) - 
https://globotom.bandcamp.com
Harald Grosskopf - 
www.haraldgrosskopf.de
Remy Stroomer - 
www.desertedislandmusic.nl
Ron Boots – 
www.grooveunlimited.nl
Seifert & Steinbüchel - 
www.pleasuresound.de
Volker Rapp – 
www.volker-rapp.de

Nach über 6 Jahren Pause meldete sich die Festival-Reihe „Raumzeit“ zurück und präsentiert das Konzept, Bands und Künstler auf eine ungewöhnliche Raumsuche zu schicken. Stefan Erbe, der Organisator und empulsiv-Host machte dabei die logistische Vorgabe, Musikerlebnisse an außergewöhnlichen Orten zu erzeugen. Dies war das  maßgebliche Kriterium und Erbe bat alle Beteiligte, Orte und Plätze zu finden, an denen man vielleicht erst im zweiten Gedanken einen musikalischen Konzert-Beitrag zu finden glaubt. Egal welcher Ort auch gewählt wurde, alles war erlaubt und gewünscht, die Hauptsache man findet (s)einen besonderen Raum und seine Zeit!

Das Festival hat dabei aber einen seiner ursprünglichen Entstehungsgedanken nicht über Bord geworfen und präsentiert die Künstler und deren Musik nicht in der typischen „Hintereinander“- Reihenfolge, sondern variiert die Inhalte aller Beiträge in drei Konzert- Blöcke. Die dadurch entstandenen Kontrastpunkte sind eines der wesentlichen Kriterien des Events und erzeugen individuelle Spannungsbögen, jenseits der üblichen Konzertstrukturen. Jeder Konzert-Act bietet insgesamt Musik zwischen 30 und 45 Minuten, von denen immer ca. ein Drittel pro Teil zu sehen ist.   
 
Die Musik der Raumzeit ist elektronische Musik. Sie ist experimentell oder gradlinig, mal ambient, technoid oder ganz traditionell, sie kann improvisiert sein oder eben auch nicht. Es gibt keine räumlichen Grenzen und alles was synthetisch erzeugt ist, ist erlaubt. Raumzeit ist ein offenes, nicht kommerzielles Projekt und bietet allen Musikern eine freie Darstellungsplattform.


Eintritt Frei – Donating erwünscht
Das Raumzeit-Festival verzichtet auf einen „Eintritt“, dennoch möchten wir gerne den großen Aufwand und die tollen Arbeiten der Acts auch wirtschaftlich belohnen und richten eine freiwillige Donating-Funktion ein. Alle Spenden gehen Eins zu Eins an die teilnehmenden Künstler und wir würden uns freuen, wenn viele Besucher davon Gebrauch machen.   

Donating Link.
https://www.paypal.com/biz/fund?id=752ZRRSKBJ7WN


Raumzeit geht weiter
Das Festival wird auch in den kommenden Monaten seine Fortführung finden und empulsiv lädt aktuell schon die nächsten Musiker*innen für die Herbst-Ausgabe ein.
Wenn es die kommenden Umstände zulässt, sind auch wieder echte Live-Events geplant und man sucht bereits nach geeigneten Lokationen.
Aktuelles, die weiteren Links und alle Neuigkeiten dazu findet ihr auch www.empulsiv.de




Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.