Raumzeit

Dienstag, 12. Oktober 2021

Skoulaman 1

Alles begann in den späten 70er Jahren, als ich mit der Musik von Mike Oldfield, Vangelis, TD, JMJ, Tomita, Kraftwerk, etc. in Berührung kam. Für die Fans nicht unbekannt. Natürlich war ich von dieser Musik inspiriert, aber vor allem, wenn ich auf der Rückseite einer LP Tomita vor seinem Modularsystem sitzen sah und von Binson Echorecs, Roland Space Dimension-D, String-Synthesizern, Melletrons und Moogs las. Für mich war das alles abakadisch, aber es klang unerreichbar und magisch. All diese Knöpfe, Potentiometer, blinkenden Sequenzer und trotzdem so schöne Musik.

Donnerstag, 07. Oktober 2021

rewo

René van der Wouden, Inhaber von REWO Music, ist ein Komponist und Produzent von elektronisch orientierter Musik. Sein Stil kann als Berliner Schule mit persönlichem Raum und Ambient-Sounds und -Motiven beschrieben werden.

https://rewo.bandcamp.com/ 

Donnerstag, 07. Oktober 2021

pete farn
Das Musikprojekt Pete Farn ist nicht nur sehr vielschichtig, sondern äusserst experimentel. Es enstand als Basis für besondere Klangcollagen und Musik abseits des üblichen Mainstreams. Mastermind  Peter Schäfer kann aber auch ganz anders. Das zeigen seine vielfältigen anderen Veröffentlichungen.

Mehr Infos: www.petefarn,de

 

Donnerstag, 07. Oktober 2021

dieter herten
Dieter Herten aka Dayflight ist im westlichen Ruhrgebiet beheimatet und ein wesentlicher Bestandteil des Ambient Circles. Auch Solo hat er bereits Stücke und ein Album namens "in Between" veröffentlicht. und firmiert ebenso als Dj-Paps.

Bezug: https://www.cue-records.com/A-Z-Kuenstler/H/Herten--Dieter--Dayflight--DJ-Paps/?language=de

Donnerstag, 23. September 2021

Däcker

Der Niederländer Peter Dekker (1973) erinnert sich, dass er schon als 4-jähriger Junge ständig Musik im Kopf hatte.Es dauert bis zu seinem 9. Lebensjahr, bis es zu den ersten Kompositionen kommt. Zunächst nimmt Peter Klavierunterricht und schreibt Klavierstücke, und als er an seinem 15. Geburtstag sein erstes Keyboard erhält, beginnt er, elektronische Musik zu machen. Heute, 32 Jahre später, besitzt Peter mehr als 50 elektronische Musikinstrumente, mit denen er unzählige Musikstücke komponiert und aufgenommen hat.

Peter kann tagelang und sogar wochenlang an seinen Kompositionen arbeiten, aber am liebsten macht er Musik auf die direkteste und spontanste Art: einfach sitzen und spielen. Er versucht, seinen breit gefächerten Musikgeschmack und seine Interessen in seine Kompositionen einfließen zu lassen, vor allem solche Stile, die man nicht unbedingt mit Electronica in Verbindung bringen würde, wie Rock, Jazz und Latin.

Zu seinen Hauptinspiratoren gehören Vangelis, Nova / Peru, Jean Michel Jarre, Neuronium, Ed Starink und Jun Fukamachi.
Mit seinem Alter Ego Däcker erforscht Peter einen Musikstil, der auch offensichtliche Verbindungen zu einer bestimmten elektronischen Musikbewegung aus Deutschland aufweist.

Peter Dekker sieht sich selbst eher als Komponist, der Synthesizer für die Kreation seiner Musik verwendet, denn als Synthesizer-Komponist oder Musiker elektronischer Musik.

Dekkers Debütalbum "Pareidolia" enthält eine Improvisations-Session aus dem Jahr 2018, die in den Monaten danach von Remy Stroomer überarbeitet wurde. Die Veröffentlichung des Albums im Oktober 2020 sowie das Konzert, das Peter zusammen mit Remy am 19. Dezember 2020 im BYSS-Studio gab, führten dazu, dass Däcker den ersten Preis in der Kategorie "Entdeckung" bei den jährlichen Schallwelle Awards gewann.

https://www.desertedislandmusic.nl/artists/dacker/

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.