Rezensionen

Stefan Erbe - selectronique debussy

Stefan Erbe - selectronique debussy

Langweilig wird es bei Stefan Erbe nie: Neben seinem Projekt mit Steve Baltes schafft er es auch immer noch, ein Soloalbum pro Jahr herauszubringen, und nie ist eines dieser Alben eine einfache Fortsetzung seines Vorgängers - Abwechslung ist angesagt. Auf seinem neuesten Werk sind die Kompositionen Claude Debussys das Thema, bzw.  ihre Erbe'schen Interpretationen.  Ein mutiges Projekt, haben sich doch schon ganz andere Größen der EM an diesem Stoff versucht.  Ob dieser Versuch gelungen ist?  Ich meine ja!  'selectronique debussy' ist ein Album, das die klassischen Originale in ihrem Kern intakt lässt, aber gleichzeitig auch ein waschechtes Erbe-Album.  Es transponiert die Vorbilder auf den 'typischen' Erbe-Sound mit seinen Piano-Klängen und setzt dabei eigene Akzente. Als was man es primär sieht, bleibt dem Hörer überlassen: Man kann der Musik ganz konzentriert zuhören und dabei seine Vergleiche anstellen, man muss es aber auch nicht.  Genauso gut kann man einfach einmal die Seele baumeln lassen und es einfach nur genießen.  Nur eines sollte man auf jeden Fall tun: reinhören! Alfred Arnold

Magazin

Grillen, sieben Acts ... und ein absolut strenger Zeitplan

Grillen, sieben Acts ... und ein absolut strenger Zeitplan

Festival ist da, wo Du bist - das höre ich gerade auf ARTE, als ich diese Zeilen schreibe. Wenn dem so ist, dann hatten wir letzten Samstag im Hamm ein Riesen-Festival. Ein Jahr hatte Winnies Schwingungen-Party ausgesetzt, dieses Jahr durfte sich Elektronik-Fans wieder in Winnies wunderschönem Garten in Hamm einfinden, um in lockerer Atmosphäre Musik zu genießen, dabei das eine...

Sound of Sky goes Debussy - Stefan Erbe goes Classic

Sound of Sky goes Debussy - Stefan Erbe goes Classic

Samstag, 11. Juni 2016. Es ist ein angenehm warmer und trockener Frühsommertag, wir sitzen draußen vor dem Planetarium Bochum und es ist kurz nach 10 Uhr abends. Vorher haben wir noch gegessen, erst deftig-lecker im nahen Parkschlösschen und dann einen Nachtisch in der Eisdiele. Noch ein Kaffee zum Schluss gegen die Futter-Narkose, man will ja im Folgenden...

Hardware-Hacks, viele Kilometer und ein Doppelpack unter den Sternen

Hardware-Hacks, viele Kilometer und ein Doppelpack unter den Sternen

Wie schon letzte Woche erwähnt, im Mai geht's üblicherweise rund, was EM-Events angeht. Für was ich mich an diesem Wochenende entschieden habe? Nun ja, erstmal ein Event, das mit EM eigentlich gar nichts zu tun hat. Elektronikbasteln ist neben EM auch so ein Hobby von mir, und so war an diesem Wochenende die MakerFaire in Hannover mein erstes Ziel....

Kolumne

Auswahl ist gut!

Auswahl ist gut!

Erinnern Sie sich noch daran, wie Sie früher an (elektronische) Musik gekommen sind? Also ich mich noch ziemlich gut. So Mitte der 80er Jahre, als ich Winfrid Trenkler's 'Schwingungen' gerade entdeckt hatte, war ich noch Schüler und wohnte in einer kleinen Stadt im Bergischen Land.  Es gab einen kleinen Radioladen, der hatte auch ein Plattenregal, und es störte den Händler nicht allzusehr, wenn sich die Teenager auf den ausgestellten Stereoanlagen die eine oder andere Platte auf Kassette überspielten - solange er die Kassetten verkaufte.  Das Plattenregal war naturgemäß nicht allzu groß, und EM-mäßig war dort nicht allzuviel zu finden.  Zum nächsten echten Plattenladen in der nächst-größeren Stadt war es eine Stunde mit dem Bus, und die richtig große Auswahl gab's erst im Saturn in Köln.  Fehlende Motorisierung und begrenzte finanzielle Mittel setzten solchen Ausflügen natürliche Grenzen, so hat man sich bestenfalls alle zwei oder drei Wochen ein neues Stück Vinyl geleistet.  CD-Player gab es zwar auch schon, aber für die wurden damals noch vierstellige Preise aufgerufen.