Rezensionen

Tigerforest - The Tides of Day and Night

Tigerforest - The Tides of Day and Night

"Frisch, Luftig und Locker" waren die gedanklichen Synonyme die dem Redakteur in den Kopf stießen, nachdem die ersten Tracks von Gunnar Spardels alias Tigerforest neuem Album den Player verliessen. Ein "wirklich gelungen", "exzellent durchkomponiert" und "stimmig vervollständigt" ergänzten im weiteren Verlauf die weiteren Eindrücke. Die Kombination aus Chill, reduziertem Gesang und leichten traditionellen Einflüssen ergibt ein wirklich tadeloses Album, dass uns der Wahl-New Yorker spendiert. Die 13 Stücke passen wunderbar in den stilistischen Spannungsbogen des Albums und erfahren weitere Höhepunkte, wenn zusätzlich eine der Gastsängerinen intoniert. Dass sogar eine eigene Handschrift bzw. ein Trackübergreifender Charakter die Stücke umfassend verbindet, macht das Album zu einem aussergewöhnlichen Release. Für sich in der schmalen Chillout-Ecke noch eine eigene Nische zu finden, haben in letzter Zeit nicht viele Künstler geschafft, Glückwunsch! Jetzt heisst es nur noch die Nische zu verteidigen, dann werden bald auch die "Großen" vorbeischauen. www.tigerforest-music.com

Stefan Erbe 

Magazin

Winnies Schwingungenparty 2014

Winnies Schwingungenparty 2014

Was macht der EM-Fan bei über 30 Grad Hitze an einem Samstag mitten im Juli? Richtig. Er sitzt bei Winnie im Garten und genießt Live-Musik und natürlich das hervorragende Essen. Auch, wenn sich so mancher Besucher wie die Würste auf dem Grill gefühlt haben mag, die Stimmung war ausgezeichnet und anregende sowie angeregte Unterhaltung allerort. Die Jungs und Mädels vom...

Interviews

Interview: Contact-Aufnahme mit ATB

Interview: Contact-Aufnahme mit ATB

Zur Veröffentlichung seines neuen Albums „Contact“, traf ich ATB zum ausführlichen und angenehmen Plausch in seiner Ruhrgebiets-Wahlheimat Witten. Wir sprachen dabei nicht nur über Technik, aktuelle Trends und gute Musik, sondern auch darüber, wie man es schafft über eine so lange Zeit den musikalischen Nerv seiner Fans zu treffen, denn auch mit seiner neuen CD scheint das ATB-Erfolgskonzept wieder aufzugehen....

Kolumne

Kolumne: Wo ist bloß die Musik geblieben?

Kolumne: Wo ist bloß die Musik geblieben?

Musik als lebensbegleitendes Element? Erinnerungsgeber für Meilensteine der eigenen Vergangenheit? Klingender Kalender für Situationen, die wir unseren Kindern erzählten? Klar, jeder von uns hat diese Momente, für die er ein Musikstück aus der Kiste kramt und sicher ist, dass es auch dieser Sound war, der den Augenblick oder die Zeit so besonders gemacht hat. Das erste Livekonzert, ein Urlaub in Italien, die großen Liebesschnulzenkatstrophen, das erste Auto … was auch immer! Es gibt sie, die unvergesslichen „Musik meets Emotionen“-Momente! Aber mal ehrlich, lässt dies nicht deutlich nach? Trügt der Eindruck? Haben wir diese Kausalität nicht beinahe verloren? Gibt es immer weniger audiophile Gefühls-Ereignisse die wir in unserem Gedankenspeicher mit uns herumtragen?