webzine archive

Das war Winnies Schwingungenparty 2013

Strahlend blauer Himmel und eine damit konkurrierende Sonne lachten auf den kleinen Vorort in Hamm hernieder. Das perfekte Wetter für ein "kleines" Grillfest mit ein wenig elektronischer Musik: Winnies Schwingungenparty. Und auch in ihrer 2013er Variante hatte sie wieder viel zu bieten: Steaks, Bratwürste, Salate, Kuchen und veganes Curry. Ach ja, Musik natürlich auch. Angetreten waren diesmal 7 Lilve-Acts: Jochen Franke, Coral Cave, Michael Brückner und Tommy Betzler, Alien Voices, Venja, Stefan Erbe und TMA mit Freunden.

 

Den klanglichen Aufschlag machte Jochen Franke vor dem bereits zu früher Party-Stunde recht zahlreich erschienenen Publikum, dass sich unter dem Schatten bietenden Selbstbauvordach tummelte. Jochen spielte ein recht ruhiges und melodiöses Set, das die Besucher sanft in den Elektronikabend hinein führte.

Zweite im Reigen der recht bunt gemischten Live-Acts des Abends waren Coral Cave. Das aus Tilo Voigthaus und Erik Matheisen bestehende Duo war in den 90er Jahren aktiv in der EM, und hatten sich nach vielen Jahren zu Schwingungenparty wieder zum gemeinsame Live-Spiel eingefunden. Entsprechend bestand ihr Set aus bekannten Stücken der 90er Jahre, die allesamt sehr gut beim Publikum ankamen.

Als frisch zusammengefundenes Duo präsentierten sich als dritter Act Michael Brückner (Synths) und Tommy Betzler (Drums). Michael hat in den vergangenen zwei Jahren mit seiner musikalischen Produktionswut auf sich aufmerksam gemacht, bei der er jedoch immer auch die Qualität hoch gehalten hat. Tommy ist nach längerer Pause auch seit einiger Zeit wieder aktiv, vor allem im Umfeld von Picture Palace music. Zusammen hoben sie Michaels Musik auf eine etwas dynamischere Ebene, wobei ihr Set leider durch einige technische Probleme in Mitleidenschaft gezogen wurde. Für einen Song hatten sie sich Harald Nies als Unterstützung geholt. Und als Würdigung (und Herausforderung) für Tommy spielten sie ein Stück von Tommys früherer Band P'Cock.

Einen kurzen, aber beeindruckenden Auftritt legten Kolja Simon und Felix Mönnich alias Alien Voices hin. Die beiden Obertonsänger überzeugten dabei mit ihren Fähigkeiten der natürlichen Klangsynthese aus Stimmlippenmodulation und Verengung der Taschenfalten. Die durchaus melodiösen und rhythmischen Gesangsstücke entfalteten eine hypnotische und teilweise fremdartig anmutende Stimmung, und wurden vom Publikum mit entsprechend begeistertem Applaus gewürdigt.

Nach kurzer Aufbaupause startete mit Venja der Tages-Act No. 5. Hinter Venja steckt der belgische Musiker Johan Geens, der an diesem Nachmittag ein größtenteils chilliges Set vorstellte. Das Highlight seiner Session war allerdings eine Interpretation von Doldingers Titelmelodie des TV-Klassikers Das Boot, in einer recht flotten Version. Auch Venja wurde nach dieser Einlage mit Beifallsstürmen gefeiert.

Die (zu erwartende) Überraschung des Abends bot der Auftritt des Hagener Musikers Stefan Erbe. Wie so oft mit Visuals begleitet (was dank verspäteter Stunde möglich war), spielte Stefan in professioneller Weise ein gemischtes Set aus seinen letzten drei Alben. Insbesondere aber Wunderwerk 3 und New York stachen aus der sehr guten Trackauswahl hervor und rissen gar einige Leute von ihren Stühlen. Eine beeindruckende Performance des in der EM stark engagierten Musikers, stimmungsvoll unterstützt durch Licht- und Laserspiel.

Zum Abschluss des sehr stimmungsvollen und einmaligen Tages kamen dann noch TMA und Friends auf die Bühne, die einen sehr "bunten" Auftritt boten und dabei hauptsächlich auf den vergangenen Gig in Holland zurückgriffen. Neben Torsten Abel, Wolfgang Barkowski udn Tommy Betzler gesellte sich auch noch Harald Nies hinzu, der den verhinderten Martin Rohleder vertrat bzw. einen Teil des Gitarrenparts übernahm. Nach ca. 1,5 Stunden belohnte das Publikum auch diesen Auftritt mit einem besonderen Applaus und der wirklich kurzweilige Tag ging damit zu Ende.

Wieder einmal muss man bestätigen, dass Winnies Gartenveranstaltung sehr beliebt und wirklich Besonders ist und es kaum eine Veranstaltung gibt, auf der Musiker und Fans so nah zusammen feiern, klönen und genießen. Nächstes Jahr bitte wieder!

Stefan Schulz   

Über Empulsiv

Empulsiv wurde 2011 als Webzine für (traditionelle) elektronische Musik gegründet. Es berichtete über ein Jahrzehnt von musikalischen Events und über Veröffentlichungen, präsentierte Interviews und Neuigkeiten aus der Szene. Ende 2022 wurde das Webzine eingestellt. Es wird nun als Infoportal mit Eventkalendar, Linksammlung und Archiv fortgeführt, so dass Neues sowies Vergangenes weiterhin gefunden werden kann.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.