Rezensionen

Gunnar Spardel - Simplicity in a complex World

gs complDer in den USA-lebende Gunnar Spardel beglückte uns in Vergangenheit mit wirklich erstklassigen Tigerforrest Alben und schickt nun mit "Simplicity in a complex world" sein musikalisches alter Ego in die weite E-Welt. Wer die Tracks der TF-Alben kennt, weiß um die tollen Arrangements die Spardel zwischen Ambient, Chill-Out, Lounge und EM zusammenfügt und sich nahtlos damit in die Riege der ganz großen Melodic-Elektronik-Produktionen einfügt. Auf seinem Side-Kick-Projekt ist es nun ein bisschen anders, denn hier stehen imposante Orchestrale Klangteppiche, einzelne Streichinstrumente und sehr oft das Klavier im Vordergrund. Die Stimmungen erinnern häufig an Cineastische Filmthemen und reduzieren unsere Hörgewohnheit doch recht deutlich im Vergleich zu seinen ursprünglichen Kompositionen. Es wirkt dabei sehr persönlich und fast immer begleitet die Musik eine narratives Gefühl, dass Geschichten und Ereignisse zu erzählen scheint. An manchen Stellen mag es auch mal über das Ziel hinaus zu gehen, wünschte man sich (imho) nach einigen getragenen Takten, gerne auch mal etwas beatlastigeren Kontrast, aber dennoch ist auch diese Veröffentlichung eine kleines großes Meisterwerk geworden, das sich locker zwischen Nils Frahm und Jon Hopkins einreihen kann. Jetzt fehlt eigentlich nur noch der Blockbuster dazu.

https://gunnarspardel.bandcamp.com/album/simplicity-in-a-complex-world

Stefan Erbe

Magazin

Schiller im Interview - Zufälle und alles bleibt anders

Wer in diesen Tagen die Elektromusikalische-Konzertlandschaft betrachtet, wird sicher auch über die vielen kommenden Arena-Tour-Termine von Schiller stolpern und sich gedanklich kopfnickend nicht mehr darüber wundern, dass sich Christoper von Deylen über die letzten 20 Jahre eine erstaunlich große Fanbase geschaffen hat. Dabei gilt dies mittlerweile nicht nur für den deutschen Raum, sondern auch für viele andere Länder und deren Events, wie z. B. vor ein paar Wochen in Moskau. Selbst sein Ausflug in den Iran versammelte dort 30.000 Besucher und hinterließ ein besonderes Highlight, von dem er in diesem Interview berichten wird. Aber nicht nur seine Erzählungen von den vielen... Weiterlesen ...

Neues Album auf der Startrampe

Ein Jahr Live-Pause hatten Steve Baltes und Stefan Erbe sich verordnet, und bis auf einen kurzfristig eingeschobenen Gig auf E-Live haben sie das auch durchgehalten. Wer in Oirschot dabei war und den ersten Track ihres Konzerts nicht erkannt hat: konnte man gar nicht, das war bereits eine Idee, wie das kommende Album aussehen könnte. Weiterlesen ...

E-Day 2019 - The Show Will Go On!

Wie lange ist es jetzt eigentlich her, dass ich zum ersten Mal nach Oirschot gefahren bin? Ich erinnere mich gar nicht mehr genau, aber ein Jahrzehnt könnte es schon bald her sein. Der E-Day im Frühjahr und E-Live im Herbst waren all die Jahre fast so unverrückbare Termine im Kalender wie Ostern und Weihnachten. Seit einem knappen Jahr konnte man aber zumindest nicht mehr sicher sein, ob sie weiter in "De Enck" stattfinden würden, nachdem eine Schließung des Kulturzentrums im Raum stand. Der Stadtrat von Oirschot hatte nach Protesten und einer Unterschriften-Aktion im letzten Jahr noch einmal einen Aufschub bis... Weiterlesen ...

Kolumne

Zur Lage der EM-Nation....

europaE-Live und E-Day sind vorerst gerettet bzw. gehen in bewährter Form weiter, der EC hat eine neue Lokation in Detmold, Repelen war wieder ein Erfolg, etliche Konzerte waren gut besucht und empulsiv freut sich mit euch auf/über eine tolles Jahr 2019. (immerhin jetzt auch schon wieder ein paar Monate alt).
Und gibt es auch was zu meckern? Hmm, eigentlich nicht, außer man würde über den EM-Tellerrand hinausschauen und sich fragen, was sonst so alles in der Welt schief läuft. Aber das soll nun nicht das Thema einer Elektronik-Webzine-Kolumne sein, sondern sich vielmehr um die Tatsache drehen, dass sich auch der bisherige Jahresrückblick schon ganz ordentlich anfühlte. Tolle neue Produktionen, gut frequentierte Events und eine Preisverleihung im Februar die ausverkauft war, eine neue Kategorie etabliert hat und sich wohl auch im kommenden Jahr noch weiterentwickeln könnte/sollte/wird ;)
Also die Lage zur EM-Nation fällt bisher positiv aus. Aber alles kein Grund sich nun auf den Lorbeeren auszuruhen, nein vielmehr geht es weiterhin darum, neue Fans zu gewinnen, den Markt zu vergrößern und sich gemeinsam zu unterstützen. Egal wo, wie und wann! Es wird noch genügend Anlässe  dazu geben.

Stefan Erbe

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok