Magazin

Montag, 05. Juli 2021

Am Samsrag den 3.7. fand die erste Ausgabe des neuen Raumzeit-Festivals statt. In drei Konzertblöcken präsentierten die Musiker außergewöhnliche Musik an außergewöhnlichen Orten. Alle drei Teile könnt ihr euch hier anschauen.

 
raumzeit banner mehr inhalt
Montag, 05. Juli 2021

vr portraitsm„Lernen, Ausprobieren, Wagen, Machen. Und wieder von vorne. Mein Credo seit fast 50 Jahren.“

Unterricht mit 9 Jahren für Akkordeon, nach einem halben Jahr Mitspieler im Schulorchester. Später Ausbildung an der Klassischen Gitarre. Ab Ende der Siebziger Projekte mit eigenen Musikgruppen oder Studioarbeiten. In den Achtzigern Aktivitäten in verschiedenen Gruppen als Keyboarder oder Gitarrist, Ausrichtungen Pop, Rock, Latin, Jazz. Darunter Zusammenarbeiten mit den späteren ECHO Jazz Preisträgern Andre Nendza (bass) und Christoph Hillmann (drums).
Ende der Achtziger bis Mitte der Neunziger als Solist in Kunstprojekten im Raum Köln Düsseldorf tätig.
Neben musikalischen Aktivitäten auch künstlerische Projekte:
• PRIMA Neanderthal!: Künstlerduo seit 2011 (u.a documenta 2012 via C.A.E)
• Düsselwasser: der 1. Amaretto-Schokoladen Likör und aktuell GIN im New Western Style
• Vortragsreferent über Reisen: u.a. Nepal-Tibet (Villa Hügel), Turkmenistan (Stadtmuseum Duisburg), Japan (BayKomm Leverkusen) (jeweils mit eigener Musik)

Eine Auswahl der Performances:
1995 – 1. Elektronisches Konzert in einer mittelalterlichen Festung: Schloß Burg, Solingen
1996 – 1. Konzert in einem fahrenden Waggon der Wuppertaler Schwebebahn
1999 – Konzert zur Totalen Sonnenfinsternis auf Burg Landeck (Pfalz)
2000 – Konzert auf der 1. Vangelis Fan Convention, London
2002 – Konzert im Gasometer, Oberhausen
2003 – Konzert in der Körperwelten-Ausstellung, München
2015 – Konzert im ehemaligen KLING KLANG Studio der Gruppe Kraftwerk, Düsseldorf
2021 – Teilnahme beim Festival StarTship der Europäischen Kulturhauptstadt 2021, Timișoara, Rumänien.
Gerne habe ich das Konzept „raumzeit“ aufgenommen!

www.volker-rapp.de

Montag, 05. Juli 2021

ss
Erik Seiferts und Josef Steinbüchels Affinität für ästhetisch bebilderte Musik entsteht nicht ohne Grund, denn beide Künstler sind mit ihren weiteren Art-Projekten im Film- und TV-Segment unterwegs. Die Alben von Seifert/Steinbüchel leben explizit von dieser Soundqualität, obwohl etliche Tracks als Live-Sets aufgenommen worden sind und somit einen besonderen einmaligen Charakter unterliegen. Das Design ihrer Musik ist hochwertig, tiefsinnig und ausladend und besticht durch ihre hohe Kunst der virtuellen Erzählform. Grossartige Konzepte immer sehr hörenswert umgesetzt.

www.pleasuresound.de

Freitag, 02. Juli 2021

ronRon Boots gehört mit zu den europäischen Pionieren der traditionellen elektronischen Musik und veröffentlicht sein mehreren Jahrzehnten auf dem eigenen Label Groove unlimited. Neben der Distribution von Audioprodukten bietet er für viele europäische Künstler eine Plattform und gehört damit zu den aktivsten Labelchefs. Zusätzlich veranstaltet Boots verschiedene Konzert- und Festivals in den Niederlanden, zu denen bisher viele Tausende Besucher reisten. Neben E-Day und E-live findet Ron Boots auch immer noch Zeit andere Events als Solo-Musiker oder mit Freunden zu besuchen, um dort seine fantastische Musik zu präsentieren. Seine Verdienste europäische (im besonderen Deutsche, Britische und Niederländische) Elektronik-Fans auf diesen Events zusammenzuführen, sorgt für den regelmässigen Austausch und ist ein wesentliche Motor dafür, dass diese Art der Musik seine Fortführung findet.

https://www.grooveunlimited.nl/

 

Freitag, 02. Juli 2021

remyRemy Stroomer wurde am 9. Oktober 1979 in Haarlem in den Niederlanden geboren. Er veröffentlicht seine elektronischen Musikkompositionen und Improvisationen seit 1999 als REMY. Obwohl Remy seinen eigenen Stil kreiert hat und seiner eigenen Intuition dabei folgt, wird seine Musik oft auch in Verbindung mit Klaus Schulze gebracht. Ende 1999 debütiert Remy mit dem selbstveröffentlichten "Exhibition of Dreams". "The Art of Imagination" wird knapp ein Jahr später von Groove Unlimited veröffentlicht. Mit diesem Album gewinnt Remy einen Preis in der Schwingungen-Wahl. In den folgenden Jahren veröffentlicht Remy verschiedene Alben und tritt in den Niederlanden, Deutschland und Großbritannien auf. 2011 wird mit i-Dentity eine neue Ära eingeläutet: Remy gründet sein Label Deserted Island Music, auf dem seine letzten Alben veröffentlicht werden. In den folgenden Jahren tritt er mit Mäläskä, Space Art und Däcker auf und veröffentlicht das Ambient-Nebenprojekt Planet of the Arps. "The Other Side" aus dem Jahr 2020 enthält Remys jüngste Kompositionen, an denen einige Kollaborateure beteiligt sind.
Remy arbeitete mit einer Vielzahl etablierter Musiker zusammen, darunter Ron Boots, Eric van der Heijden, Harold van der Heijden, Bill Fox, Gert Emmens, Eric Wøllo, Francis Rimbert, Synth.nl, Thomas Betzler, Moonbooter, My Breath My Music, Wolfram Spyra, Mario Schönwälder, Bas Broekhuis, David Wright, Skoulaman und Space Art.

https://www.desertedislandmusic.nl/

Freitag, 02. Juli 2021

haraldHarald Grosskopf war der erste Schlagzeuger und Perkussionist in der elektronischen Musikwelt, welcher elektronisch erzeugte Melodie- und Bass-Sequenzen (Sequencer) per Schlagzeug begleitete. Grosskopf war an vielen deutschen, elektronischen Krautrock-Formationen beteiligt. In den frühen Siebzigern machte er sich beim Schlagzeugspiel für die deutsche Art-Rock-Band WALLENSTEIN einen Namen. Während der gleichen Periode traf er TANGERINE DREAM, KLAUS SCHULZE, und MANUEL GÖTTSCHING's ASH RA TEMPEL, später ASHRA. Grosskopf ist auf einigen frühen Klaus Schulze Alben zu hören. Mit ASHRA spielte er auf 13 Alben und tourte durch Frankreich, England und Japan.
Bis heute produzierte Harald Grosskopf sieben Solo-Alben, das letzte, NAHERHOLUNG, erschien 2016 auf iTUNES. 2020 erschien "Are You Psyched" in Kooperation mit Axel Heilhecker. Harald ist auf mehr als 100 CDs / LPs anderer Künstler zu hören. Anfang 2011 hatte SYNTHESIST seine Live-Premiere in New York.

www.haraldgrosskopf.de

Donnerstag, 01. Juli 2021

globotomGlobotom produziert seit knapp 10 Jahren weitgehend elektronische Musik ausschließlich auf dem iPad. Das ermöglichte ihm in der Vergangenheit, auf Reisen Eindrücke unmittelbar zu Musik zu verarbeiten. So entstanden Songs/Alben auf Mauritius, in Schottland, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Moskau. Anfangs noch auf CD veröffentlicht, gibt es aktuell neue Musik auf den Streamingportalen sowie dem Download-Dienst Bandcamp. Auch live hat Globotom  in Helsinkis Felsenkirche, auf Kreuzfahrtschiffen und zum Apollo-11-Jubiläum in der Bielefelder Sternwarte seine Musik aufgeführt. 

https://globotom.jimdofree.com/

Dienstag, 29. Juni 2021

filter kaffeeempulsiv stellt die Künstler des ersten Raumzeit-Festivals vor. Hier, Mario und Frank.

Filter-Kaffee - das sind die kaffeetrinkenden Klangtüftler Frank Rothe und Mario Schönwälder aus Berlin. Seit 2007 zusamnmenarbeitend, haben sie sich der "Berliner Schule" verschrieben. Das Instrumentarium beinhaltet aus allten Klangwelten etwas. Neben analogen Synthesizern finden virtuell-analoge Geräte ebenso ihren Platz wie PlugIns im Rechner. Ihre bisherigen CD-Veröffentlichungen folgen mit den Titeln den Größenangaben von Filtertüten für das Kochen von Kaffee, wie sie bis 1960 gebräuchlich waren. "100", "101", "102", "103" und "104" sind bisher bei Manikin Records erschienen. Konzertreisen führten sie nach Belgien, Deutschland und den Niederlanden.

www.manikin.de

Unterkategorien

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.