Rezensionen

gs complDer in den USA-lebende Gunnar Spardel beglückte uns in Vergangenheit mit wirklich erstklassigen Tigerforrest Alben und schickt nun mit "Simplicity in a complex world" sein musikalisches alter Ego in die weite E-Welt. Wer die Tracks der TF-Alben kennt, weiß um die tollen Arrangements die Spardel zwischen Ambient, Chill-Out, Lounge und EM zusammenfügt und sich nahtlos damit in die Riege der ganz großen Melodic-Elektronik-Produktionen einfügt. Auf seinem Side-Kick-Projekt ist es nun ein bisschen anders, denn hier stehen imposante Orchestrale Klangteppiche, einzelne Streichinstrumente und sehr oft das Klavier im Vordergrund. Die Stimmungen erinnern häufig an Cineastische Filmthemen und reduzieren unsere Hörgewohnheit doch recht deutlich im Vergleich zu seinen ursprünglichen Kompositionen. Es wirkt dabei sehr persönlich und fast immer begleitet die Musik eine narratives Gefühl, dass Geschichten und Ereignisse zu erzählen scheint. An manchen Stellen mag es auch mal über das Ziel hinaus zu gehen, wünschte man sich (imho) nach einigen getragenen Takten, gerne auch mal etwas beatlastigeren Kontrast, aber dennoch ist auch diese Veröffentlichung eine kleines großes Meisterwerk geworden, das sich locker zwischen Nils Frahm und Jon Hopkins einreihen kann. Jetzt fehlt eigentlich nur noch der Blockbuster dazu.

https://gunnarspardel.bandcamp.com/album/simplicity-in-a-complex-world

Stefan Erbe

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok