Rezensionen

bertrandloreau eternalsorrowsWas macht ein Musiker mit alten Aufnahmen, die ihn emotional auch heute noch stark emotionalisieren? Man restauriert und mastert sie neu für die Veröffentlichung. So geschehen mit den Stücken auf Eternal Sorrows von Bertrand Loreau. Aufgenommen in 1981 mit einem einfachen Kassettenrekorder und entsprechender Qualität. Herausgekommen ist eine CD mit durchweg hörbarer früherer elektronischer Musik, der man die Einflüsse der damals großen Namen sicherlich anhört. Glücklicherweise hat sich Bertrand dafür entschieden, die originale Klangwelt zu erhalten und die Stücke nicht neu aufzunehmen. Somit bleibt das gesamte Klanggebilde auch auf dem ursprünglichen Gefühlsstand der Aufnahmen und mutiert nicht zu nachgespielter traditioneller EM. Die wenigen hinzugenommen Sounds passen sich kaum abhebend in das Gesamtwerk ein.

Die Stücke sind eher harmonisch gestrickt, wirken keinesfalls überladen und fokussieren sich auf wenige zentrale Elemente, die jedes für sich die Songs vorantreiben. An einigen Stellen spürt man auch die Experimentierfreudigkeit des Franzosen, so dass leicht zugängliche Parts von etwas anspruchsvolleren abgelöst werden. Ab und an scheinen dabei Konstrukte und Ideen durch, die mich an spätere Werke anderer Künstler erinnern.

Anspieltipps: Flying Mind, Chemin d'Enfer (part 1), Eternal Sorrows (part 2)

Künstler: Bertrand Loreau
Bezug: Spheric Music Online-Shop

Stefan Schulz

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.