Rezensionen

zgubaAuch wenn Empulsiv redaktionell nicht allzuhäufig in die Ambient-Fraktion reist, so gesellen sich zeitweise doch immer mal wieder ein paar Perlen in die Rezenensionsreihen unseres Webzines. So auch mit der aktuellen VÖ. "Znój" stammt aus Sofia, Bulgarien und der Feder des Musikers Zguba. Es hinterlies beim Redakteur einen bemerkenswerten Eindruck, denn die Kombination aus choralen und teils pastoralem Soundteppichen erzeugt bereits nach wenigen Minuten ein Gefühl aus friedlicher Ausgeglichenheit, schaltete den Körper in einen Zustand von meditativer Tiefe und verdichtete die Gedanken in eine sensüchtige Entspannung. Dabei erscheinen die ersten Takte der 9 Tracks eher simple im Machart und Struktur zu sein, und wer nur mal eben durch die Tracks durchklickt, wird nicht die Komplexität der Kompositionen erkennen. Dabei ist es hier die große Kunst, mit wenigen Dingen, viel zu erzählen. Das Album hat eine ungeahnte Wirkungskraft und lohnt, des sehr genauen Zuhörens und Erfahrens.
 
 
Stefan Erbe

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.