Rezensionen

atb distantearthTechnomucke in Empulsiv? Keineswegs!
Der im Ruhrgebiet beheimatete Andre Tanneberger ist ein Phänomen. Ist er doch im Ausland, speziell im aussereuropäischen eine richtig große Nummer, seine Popularität hierzulande, betrachtet man die frühen Charterfolge, doch etwas gesunken. Natürlich gibt es noch eine statliche Anzahl an Wochenendjünger die in die Tanztempel pilgern, aber für den ganz großen "ATB-Hype" muss man sich zumeist in den Flieger schwingen. Verdient hätte es der Ruhrstädter dennoch, sich auchmal wieder in den oberen Plätzen der deutschen Charts wiederzufinden, denn die amtliche Mischung der aktuellen CD "Distant Earth" klingt homogen, eingängig und sehr kompatibel. Warum sie sogar hier rezensiert wird, liegt daran, dass er auch auf diesem Silberling die "chillige" Schublade öffnet und einige Tracks auch den traditionellen Konsumenten gefallen wird. Dass dabei gelegentlich gesungen wird (;-) stört kaum und macht dieses Album nur noch abwechslungsreicher. 

Stefan Erbe 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.