em:Blog

Sommerspiele, die zweite - die Electronic Circus Summer Edition 2023

Es ist erfreulich zu sehen, dass auch das Team um Frank Gerber und Hans-Hermann-Hess nach den turbulenten letzten Jahren in puncto 'Spielort' wieder zur Kontinuität gefunden hat: Die 2023er-Auflage der Electronic Circus Summer Edition findet auf dem gleichen Bauernhof in Borgholzhausen statt wie im Vorjahr.

Lost Places

Borgholzhausen liegt auf halbem Weg zwischen Bielefeld und Osnabrück, und auch wenn es auf der Karte nach "ganz weit draußen" aussieht: der Ort ist auch ohne Auto mit vertretbarem Aufwand zu erreichen. Borgholzhausen verfügt über einem Bahnhof, von dem man es zu Fuß in ca. 20 Minuten zum Hof schafft.

Sommer-EM-Picknick die Erste - EL-KA vor den Güterhallen Solingen

Norbert Sarrazin vom Künstlerpack Solingen ist schon ein schlauer Fuchs: 2020, mitten in der Corona-Pandemie, wo live wenig bis gar nichts ging, schlug er den Regeln ein Schnippchen und ließ die Musiker kurzerhand vor und nicht in den Ateliers der Güterhallen auftreten. Auf diese Weise  galt das ganze als 'Strassenmusik', und die Auflagen waren weniger streng.

Lost Places

Das restliche Konzept hat sich auch über die Pandemie hinaus bewährt: Ein 'kleines' Event mit nur einem Künstler und überschaubarem Aufwand, und das nicht am abends, sondern am Nachmittag. So wird es auch bei weiterer Anreise nicht so spät - gut wenn es an einem Sonntag ist und man am nächsten Tag wieder arbeiten muss. Gleich drei solcher 'Picknick-Events' mit elektronischer Musik stehen in diesem Sommer auf dem  Programm.  Den Auftakt machen Till Kopper und Hajo Liese, die man zusammen als EL-KA eher selten auf der Bühne sieht. Denn während Hajo in Düsseldorf quasi 'um die Ecke wohnt', ist es für Till immerhin ein Trip von Deutschlands Südwesten nach NRW und zurück.

Gar nicht verloren - Stefan Erbe live in der Gesenkschmiede Hendrichs

Ohne Frage: Regelmäßige Events wie E-Day, die Schallwelle oder der Electronic Circus sind wichtig, denn sie geben der Szene Halt und Struktur. Aber es ist genauso wichtig, dass es nicht nur die jährlich wiederkehrende 'Routine' gibt. Und was könnte dazu besser geeignet sein, als gelegentlich mal einen neuen Spielort auszutesten?

Lost Places

Dieses Mal war es Norbert Sarrazin, der ein gutes Näschen und die richtigen Kontakte hatte: Man bringe Kunst in ein Industriemuseum, und lade sich zur Eröffnung mit Stefan Erbe noch einen Musiker ein, der ohne Frage die dazu passende Auswahl aus seinem reichhaltigen Katalog von Alben und Titeln finden wird. In der Gesenkschmiede Hendrichs wurden früher Scheren hergestellt. Als diese Ära endete, hatte der Ort das Glück, nicht dem Erdboden gleich gemacht zu werden. Stattdessen wurde er zum Museum, und die früheren Mitarbeiter wurden dessen Personal. So konnte das Wissen um vergangene Zeiten und Fertigkeiten erhalten und an kommende Generationen weiter gegeben werden.

Mai-Freuden in der neuen Heimstatt - Der E-Day 2023 im CKE

Nach einem kurzen Intermezzo im Natlab scheint mit dem CKE eine dauerhafte Heimstatt für E-Day und E-Live gefunden worden zu sein.  Auf E-Live an diesem Ort im letzten Herbst gab es nur positives Feedback, und auch die finanziellen Konditionen sind wohl so, dass Ron Boots dauerhaft mit dieser Location planen kann. Und Planungssicherheit für den Ort ist gut, denn dann kann man die Energien wieder auf andere Dinge konzentrieren, zum Beispiel die Konzerte und die Ausgestaltung des restlichen Tages.

E-Day 2023 CKE

Ein "Ausverkauft" konnte Ron dieses Mal nicht ganz verkünden: Ein kleines, zweistelliges Rest-Kontingent an Karten ging nicht im Vorverkauf weg. Auf seine Kalkulation dürfte das aber keinen nennenswerten Einfluss gehabt haben, und es hat umgekehrt den Vorteil, das kurz Entschlossene auch noch die Chance hatten, ein Ticket an der Tageskasse zu erstehen. Meines hatte ich bereits Ende Januar über die neu erstellte und deutlich moderner wirkende Seite des Groove-Labels erworben - seit einigen Monaten kann Ron Boots ja hundert Prozent seiner Zeit auf die Label-Arbeit verwenden, und ein Restart der Webseiten war das erste 'sichtbare' Ergebnis davon.

Hoch und weit über den Dächern von Hagen - Genesys 23 in der Sternwarte Hagen

Im Januar konnte Stefan Erbe im Planetarium Bochum eine gelungene Premiere seines neuen Albums "Genesys 23" feiern. Schon damals waren dazu zwei Dinge angekündigt: Zum einen sollte dies nicht die letzte Live-Aufführung dieser Mischung aus elektronischer Musik und Science-Fiction bleiben, und zum anderen würde die Geschichte um die künstliche Intelligenz GENE und ihre Entscheidungen fort geschrieben werden.

Genesys 23 Hagen

Neben dem Planetarium Bochum gibt es noch einen weiteren Ort, an dem Stefan Erbe regelmäßig live spielt und der sicher ebenso zu seiner "Comfort Zone" gehört: Der Vortragsraum der Sternwarte Hagen. In puncto Größe und projektions-technischer Ausstattung ist er natürlich nicht mit dem Bochumer Kuppelrund zu vergleichen, dafür erzeugen die kleineren Dimensionen und die Nähe von Publikum und Künstler eine  ungleich intimere Atmosphäre - beinahe so, als würde Stefan im heimischen Wohnzimmer spielen.

März-Erwachen in Rugeley

Die allermeisten "wiederkehrenden" Events, die im Kalender des EM-Fans stehen, finden im Jahres-Rhythmus statt. Betrachtet man E-Live und E-Day als zusammen gehörig, dann sind es derer zwei im Jahr. Schaut man hingegen auf die andere Seite des Ärmelkanals, zu unseren britischen Freunden - die ich trotz Brexit natürlich immer noch so nenne - dann gibt es dort seit vielen Jahren die von Phil Booth ins Leben gerufene Awakenings-Reihe, mit im Schnitt vier Terminen im Jahr. Umfang und genaue Daten variieren: So fängt ein "All-Dayer" zum Beispiel bereits am frühen Nachmittag an und bietet Zeit für ein gutes halbes Dutzend an Acts, während an einem "gewöhnlichen" Awakenings drei bis vier davon ab dem frühen Abend aufspielen.

Awakemings Maerz 2023

BK&S 2023 in der Dorfkirche - Der Kreis hat sich geschlossen

Eine kurze Rückblende in den März 2020: Die Corona-Pandemie kommt gerade ins Rollen, es wird über Lockdowns und  Kontaktsperren noch diskutiert und in der Repelener Dorfkirche steht das Konzert mit BK&S und Gästen an, eine der "Konstanten" im Event-Kalender der EM-Szene. Es stand unter dem Vorzeichen von Veränderungen: Nur noch an einem Tag statt an Freitag und Samstag, keine Gast-Musiker mehr und danach sollte eine "Denkpause" Raum für Neuplanungen und Orientierungen geben.

EuroRack Ruhr

Die Oase für Modular-Fans - Eurorack Ruhr im Makroscope

Das "Electric Cafe" im Makroscope in Mülheim ist gerade ein paar Wochen her, und schon führt mich der Weg schon wieder dorthin.  Obwohl die angekündigten Akteure teilweise die gleichen sind, hat die Veranstaltung dieses Mal einen anderen Titel: "EuroRack Ruhr". Hinter diesem Namen verbirgt sich ein Zusammenschluss von Musikern, die sich alle für modulare Synthesizer begeistern können, und zwar im besonderen jene, die auf dem Eurorack-System basieren.

 

EuroRack Ruhr

Selbiges basiert auf einem standardisierten Form-Faktor der Module, so dass man sich sein Instrument ganz individuell aus Baugruppen verschiedener Hersteller zusammen stellen kann. Man sollte sich diese Module aber nicht (nur) im Sinne "klassischer Moog-Module" (Oszillatoren, Filter, Verstärker...) vorstellen. Moderne Technik und Miniaturisierung erlauben es heute, viel komplexere und ausgefeiltere Funktionen in ein einzelnes Modul zu packen, bis hin zu einem kompletten "Synthesizer-Modul", das dann wieder Teil eines größeren Setups sein kann.

Die Tür zum neuen Erbe-Universum

Dass Stefan Erbe sich für jedes 'Sound of Sky' ein neues und anderes Konzept einfallen lässt, ist unter langjährigen  Besuchern bekannt. Dieses Mal hatte Stefan uns den Mund aber besonders wässrig gemacht: Ein Teaser-Video, ein vorab veröffentlichter Track des neuen Albums und das Versprechen, das kommende Album "Genesys 23" verfolge einen ganz neuen Ansatz.

sound of sky genesys 23

Genesys - war da nicht schon einmal etwas? Völlig richtig, anno 2017 gab es schon einmal ein Album dieses Namens. 'Gene' war dort eine künstliche Intelligenz, die einen Astronauten auf seiner Mission begleitet und unterstützt.  Inzwischen ist das Thema "Künstliche Intelligenz", mit all seinen Chance und Risiken, ja in aller Munde. Stefan kann also für sich in Anspruch nehmen, damals einen guten Riecher für zukünftige Entwicklungen gehabt zu haben. Die 2023er-Version sollte aber keine einfache Neuauflage im Sinne "Ich hab's gewusst" werden, sondern das Thema mit dem aktuellen Stand neu und aus künstlerischer Position reflektieren. Doch alles nach der Reihe...

Die Elektronik-Werkstatt im Mülheim

Der Januar ist gewöhnlich ein Event-armer Monat; nach Adventszeit, Hello und Jahreswechsel beginnt der "wirkliche Winter" und die Szene erwacht erst wieder im Frühjahr zum Leben. So hatte ich mich bereits darauf eingestellt, den Januar bis zum ersten 'Sound of Sky' des Jahres ausschließlich mit Musik "aus der Dose" zu verbringen. Doch dann spülte der Algorithmus eines bekannten sozialen Netzwerks ein Posting von Torsten Abel in meinen News-Feed: Electric Cafe mit O.S.cillator, TMA, JANHRDMN und Ioannis Zedamanis im Makroscope in Mülheim an der Ruhr. Eintritt frei!

sos 2022 history foyer


Ganz tief ins All - Hello 2023 in Planetarium Bochum

Traditionell ist "Hello" im Planetarium Bochum das letzte Konzert des Jahres in unserer kleinen, aber feinen EM-Szene: Zeit, um zu resümieren, aber vor allem, um nach vorne ins kommende Jahr zu blicken - deshalb steht im Titel immer die Zahl des kommenden Jahres, das begrüßt werden soll - also dieses Mal "Hello 2023".

sos 2022 history foyer

Über Empulsiv

Empulsiv wurde 2011 als Webzine für (traditionelle) elektronische Musik gegründet. Es berichtete über ein Jahrzehnt von musikalischen Events und über Veröffentlichungen, präsentierte Interviews und Neuigkeiten aus der Szene. Ende 2022 wurde das Webzine eingestellt. Es wird nun als Infoportal mit Eventkalendar, Linksammlung und Archiv fortgeführt, so dass Neues sowies Vergangenes weiterhin gefunden werden kann.