Vanderson - Visions

Eine weitere sehr schöne Veröffentlichung aus dem Hause www.generator.pl ist die neue CD von Vanderson (Maciej Wierczchowski). Vor einigen Jahren hatte ich schon mal eine Cd von ihm vorgestellt und die -Visions- ist wieder ein Volltreffer geworden. Die Bilder des Booklets sind hier für mich schon sehr Aussagekräftig.... und die Musik steht dem im Nichts nach. Wie wir es von Vanderson gewohnt sind, ist seine Musik sehr melodisch und spacig. Vom Stil her gehts in Richtung Berliner Schule. Klangtechnisch hervorragend....macht wirklich Spass!


Uwe Saße

Remote Spaces - Silos

Wow, das ist echt "Saustarke" Musik von unseren polnischen Nachbarn :-) Remote Spaces, das sind (waren ?) Konrad Jakrzewski und Krsztof Rzeznicki (oh, schwer zu schreiben) aus Polen, die auch schon viele Jahre an den Synthies aktiv sind. -Silos- ist aus dem Jahr 2004 und kann mühelos dem Stil der Berliner Schule, zugeordnet werden. Und das ist wirklich klasse Musik !! Die Musik baut sich auch recht ruhig auf und mit der Zeit geht´s ins "Eingemachte" , wie wir so schön sagen. Die Jungs haben es echt drauf, haben viele, tolle Ideen gehabt und diese super eingebaut. Guter Rhythmus, satter Sound.....das ist EM der feinsten Sorte. Wer hier reinhören, oder am besten gleich bestellen möchte, kann dies direkt beim polnischen Label www.generator.pl erledigen. Es lohnt sich. Weiß jemand, ob -Remote Spaces- noch aktiv sind ?

Uwe Saße

Alio Die - Deconsecrated And Pure

aliodie deconsecratedandpureDer aus Italien stammende Stefano Musso verbirgt sich hinter dem Pseydonym -Alio Die- und seine Musik ist dem Ambient-Stil zuzuordnen. Es ist das erste mal, das meine Ohren mit seiner Musik konfrontiert werden......aber, es ist wirklich interessante Musik, wenn auch nicht einfach zu verdauen ;-)  Aus meiner Erfahrung her, hat der italienische Stil einen gewissen Hang zum "verspielt sein". Das habe ich aus der Musik von BIOnighT, oder Mac of BIOnighT herausgehört. Dies ist aus dem ersten Titel der CD herauszuhören, der noch ein wenig Melodien in sich hat. Dieses Stück würde ganz toll in einer Kathedrale rüberkommen :-)   Danach geht es in Richtung Dark-Ambient. Teilweise sind Sakrale Gesänge zu hören, was der Musik einen sehr "Mystischen Touch" verleiht. Ich weiß nicht, ob ich mich von allein an die Musik von Alio Die herangewagt hätte.....aber manchmal ist es ganz gut, wenn man an andere Stile herangeführt wird. Es ist aber ratsam, wenn man diesen Stil bevorzugt, um die Musik geniessen zu können. Für Neueinsteiger dürfte die Musik etwas zu "schwer" sein.

Uwe Saße

Steve Roach - Back to Life

steveroach backtolife Steve Roach ist ja dafür bekannt, dass seine Musik nicht gerade mit Melodien geprägt ist, aber was die Atmosphäre betrifft, ist er einer der besten dieses Genres. Es erstaunt mich jedesmal, wie man mit minimalem Aufwand solch eine Atmosphäre erzeugen kann...... Um diese Einzigartige Stimmung geniessen zu können, sollte der Hörer aber einiges an Geduld mitbringen, die gerade auf der 2. CD von Vorteil wäre, denn diese 70 Minuten leben nur von dieser dichten Atmosphäre, mit leisen und sehr dezenten musikalischen Einflüssen. Etwas, wenn auch nicht viel einfacher ist die 1. CD , da hier doch mehr an Abwechslung geboten wird. Fazit : hier stellt Steve Roach uns auf eine "Geduldsprobe", wo die Musik nur von der Stimmung lebt. Diese aber hat schon was geniales an sich. Für seine Fans ein "Must have". Neueinsteiger könnten mit dieser Doppel-CD überfordert sein. 

Uwe Saße

Uwe Reckzeh - Mirror Images

uwereckzeh mirrorimages Uwe Reckzeh ist auch im Jahr 2012 wieder sehr fleißig und beschert uns mit seinem neuen Album "Mirror Images" eine stimmungsvolle Weiterführung seiner "TD-inspirierten" Kompositionen. Ähnlich wie Rene Splinter und einige andere aktuelle Künstler, vermengt er seine Tracks derart geschickt mit einer gesunden Menge Eigensound, so dass man nicht automatisch an eine Kopie der Berliner "Inspirations-Quelle" denken mag. Eigentlich müsste man mittlerweile eine eigene EM-Schublade für Reckzeh und Co. öffnen, scheint es doch noch genügend Sequenzen zu geben die den Pionieren nicht eingefallen sind und nicht nur vom Westfalen, sehr gefällig weitergetriggert werden. Das diese Stilrichtung höchste Popularität genießt ist unstrittig, landete Reckzeh doch mit seinem vorherigen Silberling "Subsesizer" in der Top 5-Alben-Wertung der aktuellen Schallwelle-Wahl. Das leicht "80er-Retro-designte" CD-Cover wird allerdings dem Inhalt nur bedingt gerecht, suggeriert es doch eher "analoge Space-Mucke". Aber keine Sorge, Reckzeh bleibt Reckzeh!

Stefan Erbe

Über Empulsiv

Empulsiv wurde 2011 als Webzine für (traditionelle) elektronische Musik gegründet. Es berichtete über ein Jahrzehnt von musikalischen Events und über Veröffentlichungen, präsentierte Interviews und Neuigkeiten aus der Szene. Ende 2022 wurde das Webzine eingestellt. Es wird nun als Infoportal mit Eventkalendar, Linksammlung und Archiv fortgeführt, so dass Neues sowies Vergangenes weiterhin gefunden werden kann.